Arbeitsformen und Methoden zur Förderung individueller Lernprozesse

Binnendifferenzierung, Portfolio-Arbeit und mobiles Lernen

Seminarinhalt:
Alle Volkshochschulen in Berlin haben sich nach dem Qualitätsmanagementsystem LQW testieren lassen. Die aktuelle Version der Qualitätsentwicklung ist LQW3, worin die Förderung individueller Lernprozesse im Qualitätsbereich 4 neu hinzugekommen ist. Für die Kursleitenden ergeben sich daraus Fragen, die in dieser Fortbildung thematisiert werden sollen:

  • Wie und wodurch können die Lernenden einen mitgestaltenden Einfluss erhalten?
  • Wie erfolgt eine prozessorientierte und kontinuierliche Reflexion von Lernprozess und Lernerfolg? Welche Konsequenzen werden gezogen?
  • Wie wird das selbstorganisierte Lernen der Teilnehmenden unterstützt?
  • Wie können die Lernenden im individuellen Lernprozess beraten und gefördert werden?
  • Welche räumlichen, zeitlichen und technischen Bedingungen müssen für praktisches Übungshandeln vorhanden ein?

Seit 2017 sind die VHS zertifiziert nach dem System EFQM.

Praktische Hilfsmittel für Kursleitende werden vorgestellt, ausprobiert und bewertet. Zum Einsatz kommen Fragebögen, Lerntagebücher, Portfolios und e-Portfolios, die Organisation von Lernpartnerschaften (Lerntandems) sowie die Präsentation von Moodle als Online-Hilfe.

Ein Kompetenzprofil für Kursleitende, entwickelt vom Deutschen Volkshochschul Verband (DVV), wird vorgestellt.

Die erfolgreiche Nutzung von Online-Plattformen und e-Portfolios erfordert dabei eine Medienkompetenz, die auch ein Ziel von individuellem Lernen sein kann. Die Medienkompetenz unterstützt so die Selbstlernkompetenz. Letztere steht auch im Zusammenhang mit dem informellen Lernen. Im Zusammenhang mit dem E-Learning gibt es seit ein paar Jahren die Diskussion zur genaueren Thematisierung einer Personal Learning Environment (PLE).

Zur Vorbereitung sollte die Internet-Adresse http://www.qualitaets-portal.de besucht werden.

Dieser Kurs gehört zu dem Bereich Lernberatung und autonomes Lernen (personale und methodische Kompetenz) E 5 bei der Zertifizierung.

Methoden:
Vortrag, Übungen, Gruppenarbeit, Einzelarbeiten.

Zielgruppe:
DozentInnen und LehrerInnen, die Präsenz- und/oder Online-Kurse anbieten möchten.

Voraussetzungen:
Windowsgrundkenntnisse, Internetkenntnisse sowie Medienkompetenzen.

Termin:
noch kein Termin

Zur Anmeldung: Anmeldeformular für Fortbildungsveranstaltungen


Weiterführende Links:


Literatur zu LQW3:

Tödt, Katia (2008): Lernerorientierte Qualitätstestierung für Bildungsveranstaltungen (LQB). Grundlegung von Modell und Methode. W. Bertelsmann Verlag, Bielefeld
Zech, Rainer (2006): Lernerorientierte Qualitätstestierung in der Weiterbildung. Grundlegung - Anwendung - Wirkung. W. Bertelsmann Verlag, Bielefeld
Zech, Rainer (2015): Lernerorientierte Qualitätstestierung in der Weiterbildung. Leitfaden für die Praxis. Modellversion 3. 5. korrigierte Auflage. Expressum Verlag, Hannover
Zech, Rainer (2008): Handbuch Qualität in der Weiterbildung. Beltz Verlag, Weinheim und Basel